Clubhotel am Alt-Moabit

Clubhotel am Alt-Moabit

Clubhotel am Alt-Moabit

Beim Urlaub machen in Berlin, der Bundeshauptstadt, können Sie sich verschiedene Angebote aussuchen. Auf www.Ootel.com finden sich jede Menge Angebote. Eine ganze Reihe von diesen Angeboten beziehen sich auf den Bezirk Mitte. Denn hier schlägt das Herz der Bundeshauptstadt. Das heißt, hier ist das meiste los und hier befinden sich auch zahlreiche Hotels, auch das eine oder andere Clubhotel. Cluburlaub liegt bei vielen Urlaubern hoch im Kurs. Es geht hier vor allem darum, dass man weiß, was man – organisiert vom Club – den ganzen Tag machen kann und vor allem, dass das Angebot sehr groß ist. Wo in Berlin der Cluburlaub letztlich stattfindet, das ist eher zweitrangig. Es spielt vor allem eine Rolle, dass die ganze Familie eingebunden werden kann bei den Aktivitäten. Denn Cluburlaub, das kann man heute gleichsetzen mit einem organisierten Familienurlaub mit vielen Angeboten.

Urlaub im Bezirk Mitte

Alt-Moabit – das ist eigentlich nur eine Straße im Berliner Bezirk Mitte. Benannt wurde diese nach dem Ortsteil Moabit, in dem sich die Straße befindet, die eine stattliche Länge hat von 2,8 Kilometern. Die Straße, wo sich auch das eine oder andere Clubhotel befindet, das über www.Ootel.com gebucht werden kann, beginnt in Ost-West-Ausrichtung am Washingtonplatz, genauer gesagt in der Verlängerung der Moltkebrücke, die sich südlich des Berliner Hauptbahnhofs befindet. Nach 200 Metern unterquert die Straße Alt-Moabit die Stadtbahn. Im weiteren Verlauf führt die Straße relativ gerade mit nur zwei recht leichten Richtungsänderungen nahezu parallel zur etwas nördlicher gelegenen Turmstraße bis hin zu der Kreuzung Beusselstraße. Dahinter beginnt in direkter Verlängerung die Kaiserin-Augusta-Allee.

Gebäude an der Straße – von Ost nach West

Wer sich in Alt-Moabit, also in dieser Straße ein Hotelzimmer bucht, der kann auch gleich nach dem Verlassen des Hotels eine kleine Stadtbesichtigung machen und wird sehr viel zu sehen bekommen. Denn Berlin hat in dieser Straße sehr viel zu bieten. An der Straße – von Ost nach West gesehen – befindet sich zum Beispiel das Bundesministerium des Innern (BMI), und zwar am östlichen Ende der Straße. Darüber hinaus befindet sich hier das Gelände des ehemaligen Universum Landesausstellungsparks und die Polizei- und Feuerwache des Regierungsviertels. Und auch die JVA Moabit befindet sich in dieser Straße sowie der Carl-von-Ossietzky-Park und die älteste Apotheke, die es in diesem Berliner Bezirk gibt. Zudem kann in der Straße – also ohne weit gehen oder fahren zu müssen – auch die von Karl Friedrich Schinkel gestaltete Johanniskirche besichtigt werden, die 1835 eingeweiht wurde. Darüber hinaus liegt zwischen dieser Straße und der Turmstraße der Kleine Tiergarten. Weitere markante Plätze und Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind der Ottoplatz und der Carl-von-Ossietzky-Park. Sie befinden sich hiermit also in einer Straße, die allein selbst zu bieten hat.

Historie

Angelegt wurde diese Straße schon im 13. Jahrhundert. Spuren davon sind natürlich keine mehr erhalten geblieben. Diese waren auch schon vor dem Zweiten Weltkrieg verschwunden. Wenn Sie sich aber für die Geschichte dieser Straße, in der Sie praktisch Cluburlaub machen möchten, dann sollten Sie wissen, dass diese Straße vom 13. Jahrhundert bis ins Jahr 1848 Spandauer Heerweg hieß. Von 1848 bis 1875 wurde diese Straße als Moabiter Chaussee bezeichnet und auch Birken-Allee.